Schulter

Schulterbeschwerden effizient mittels Arthroskopie und InSpace Ballon behandeln

Für die Behandlung von Schulterbeschwerden stehen unterschiedliche Methoden zur Verfügung. Ausschlaggebend für die Art der Behandlung ist die zugrunde liegende Erkrankung beziehungsweise das vorhandene Symptom.

Operative Eingriffe meist letzte Wahl

Wenn es um die Behandlung von Schulterbeschwerden geht, arbeiten Chirurgie und Orthopädie oft eng zusammen. Während die Orthopädie den Schmerzen auf den Grund geht, bemüht sich die Chirurgie um die Behandlung und Therapie. Eine einfache Schulterluxation wird dabei zumeist ohne jegliche operative Eingriffe behandelt. Hierbei ist lediglich die Reposition des Schultergelenks notwendig, welche nicht selten mit wenigen Handgriffen durchgeführt wird. Renkt sich die Schulter jedoch häufiger aus, oder kommt es zusätzlich zu diversen Komplikationen, kann auch die Luxation eine OP erforderlich machen. Schulterbeschwerden wie ein Riss der Rotatorenmanschette, eine Kalkschulter oder eine Labrumläsion erfordern dagegen oft einen – zumindest kleinen – Eingriff.

OP an der Schulter – diagnostische Möglichkeiten dank technisch aufwendiger Verfahren

Da die Vielfalt möglicher Schultererkrankungen sehr umfangreich ist, fällt die Diagnostik oft schwer. Um den Ursachen dennoch auf den Grund zu gehen, wird vielfach eine Arthroskopie an der Schulter durchgeführt. Die Arthroskopie der Schulter ermöglicht einen Blick in das Innere, mittels „Schlüssellochmethode“. Hierbei werden mehrere kleine Hautschnitte zwischen 0,5 und 1,0 cm an der Schulter durchgeführt. Über diese Hautschnitte wird anschließend eine winzig kleine Kamera positioniert, die die einzelnen Bereiche im Schultergelenk aufzeigt. So lässt sich beispielsweise die Rotatorenmanschette einsehen. Auch bei einer Impingement Schulter gilt die Arthroskopie als willkommene Diagnostikmöglichkeit. Ebenso beim Engesyndrom der Schulter oder bei einer Verletzung der Gelenklippe.

Schulterballon als innovative Behandlungsmethode

Eine recht innovative Behandlungsmethode der Schulter ist das Einbringen eines sogenannten InSpace Ballons in das Gelenk. Zum Einsatz kommt diese Technik bei unterschiedlichsten Erkrankungen von der Arthrose bis zur gravierenden, schwer zu behandelnden Manschettenruptur. Im Allgemeinen wird das moderne Verfahren jedoch nur bei Patienten angewandt, die aus medizinischen Gründen keine Prothese nutzen können. Ziel dieser Methode ist es, einen kleinen Ballon mittels Arthroskopie in die Schulterstruktur einzubringen. Dieser Ballon drückt die knöcherne Struktur in das Schultergelenk zurück und sorgt gleichzeitig für eine Stabilisierung.