26.04.2018 Fotoshooting mit Dr. Janssen für die Telematikinfrastruktur

Quickborn, 26.03.2018: „Licht aus, Spot an!“ hieß es 21.02.2018 in der Praxis von Dr. med. Arne Janssen und Dr. med. Matthias Buhs in Quickborn. Dr. Janssen stand für eine neue Kampagne des E-Health-Unternehmens CompuGroup Medical Deutschland AG (CGM) vor der Kamera.

Das COVZ Quickborn von Dr. Matthias Buhs und Dr. Arne Janssen ist Vorreiter auf dem Gebiet der neuen digitalen Möglichkeiten im Gesundheitswesen. Als einer der Ersten hat sich Herr Dr. Janssen dazu entschlossen, das COVZ an die Telematikinfrastruktur anschließen zu lassen. Der Arzt soll deswegen nun im Rahmen der Kampagne „Ich sage Ja“ als überzeugendes Vorzeigebeispiel für andere Arztpraxen dienen. Initiator der Kampagne ist die CompuGroup Medical Deutschland AG. Das Koblenzer E-Health-Unternehmen möchte damit für die Telematikinfrastruktur werben. Diese wird zukünftig alle Akteure des Gesundheitswesens miteinander vernetzen.

Für Dr. Janssen und sein Praxisteam war das Fotoshooting eine spannende Abwechslung vom täglichen Praxisbetrieb. „Für uns war es ein besonderes Erlebnis. Schließlich ist man nicht jeden Tag ein Fotomodell“, berichtet Dr. Janssen von den Fotoaufnahmen. Er verweist aber auch auf den Nutzen der Kampagne: „Es ist toll, dass unsere Praxis ausgewählt wurde, um anderen Einrichtungen als Vorbild zu dienen. Gerne berichten wir von unseren Erfahrungen mit der neuen Technik. Letztendlich werden alle Teilnehmer, egal ob Arzt, Klinik oder Patient, von der Telematikinfrastruktur profitieren. Der Informationsaustausch mit den Kollegen wird einfacher, schneller und sicherer. Das schafft neue Möglichkeiten, um die medizinische Versorgung unserer Patienten noch weiter zu verbessern.“

Die Telematikinfrastruktur ist vergleichbar mit einer digitalen Datenautobahn. Über sie werden zukünftig die technischen Systeme von Praxen, Krankenhäusern, Krankenkassen und Apotheken miteinander verbunden. Gleichzeitig ist die Telematikinfrastruktur die Grundlage für neue Anwendungen, die die medizinische Behandlung verbessern, und so für eine höhere Patientensicherheit sorgen. Ein Beispiel ist die elektronische Gesundheitsakte. Ärzte haben damit dann die Möglichkeit, medizinische Daten nach der Freigabe durch den Patienten in eine vollintegrierte, elektronische Patientenakte zu überführen und über eben jene Telematikinfrastruktur anderen Leistungserbringern zur Verfügung zu stellen. Die damit zusammenhängende elektronische Gesundheitskarte (eGK) ist zukünftig der persönliche Schlüssel, mit dem Patienten Zugang zu ihren medizinischen Daten haben werden. Dr. Janssen wird bereits in Kürze im Rahmen der Kampagne „Ich sage Ja“ in Anzeigen, auf Messen sowie auf Veranstaltungen für die Telematikinfrastruktur und damit für ein modernes, vernetztes Gesundheitswesen zu sehen sein.